Die Schwäbische Alb entlang des Killertals 

Starzelhochwasser

Am Abend des 2. Juni 2008 kam es bei einem Gewitter zu schweren Regenfällen und Überflutungen, in deren Folge drei Frauen ertranken. Das „Killer valley“ machte so internationale Schlagzeilen. 

Für die Beseitigung der materiellen Schäden sind an die Betroffenen rund 3,4 Millionen Euro ausgezahlt wurden (1,5 Millionen aus Spenden, 1,8 Millionen seitens des Landes Baden-Württemberg). Damit ist der gesamte angemeldete Bedarf abgedeckt worden.